3D-Beamer

Mit Einzug der Stereofotografie und der neuen 3D-Filme drängen auch immer mehr 3D-Beamer oder 3D-Projektoren auf den Markt. Diese ermöglichen dem Betrachter, ähnlich wie bei einem 3D-Monitor, ein 3D-Vergnügen der ganz besonderen Art.

Der 3D-Beamer erzeugt dabei ganz normal ein Film oder Bild. Das Resultat wird vergrößert auf eine Leinwand oder andere Projektionsfläche projiziert. Im Handel sind in erster Linie sogenannte aktive 3D-Beamer, die abwechselnd ein Bild für das Linke und eins für das rechte Auge zeigen. Mit einer passenden 3D-Brille, meistens eine Shutterbrille, nimmt das Auge diese Bilder auf und es kommt zu einem dreidimensionalen Effekt.

Andere 3D-Beamer arbeiten mit stereoskopischen Halbbildern, die das Auge nur dann wahrnimmt, wenn die Projektionsfläche ähnlich wie bei Hologrammen gekippt wird. In Zukunft ist sogar davon auszugehen, dass es zwar noch ein weiter Weg zur Marktreife ist, aber irgendwann Projektoren dreidimensionale Bilder erzeugen können, die von allen Seiten betrachtet werden können. Das Ergebnis wird so ähnlich sein, wie Projektionen oder „Holo-Programme“ in SciFi-Filmen oder Romanen.